AKTUELLE NACHRICHTEN UND BERICHTE

Ritter-persönliche Note

 

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde des Chorgesangs,

am Samstag fand die Bundeshauptversammlung des Hessischen Sängerbundes in Watzenborn-Steinberg bei Gießen statt. Hier standen u.a. auch Wahlen für den HSB-Vorstand und Musikausschuss an.

Seit 1997 war ich neben meinem Engagement im Chorverband Main-Kinzig, ehrenamtlich im Vorstand -zuletzt als Vizepräsident- des Hessischen Sängerbundes tätig. Für eine weitere Kandidatur in diesem Gremium stand ich am Samstag während der Bundeshauptversammlung des HSB nicht mehr zur Verfügung.

Den Entschluss dazu hatte ich mit meinen Kollegen im Vorstand und Musikausschuss des Chorverbandes Main-Kinzig bereits seit längerer Zeit ausführlich erörtert. Unsere Vereine im cvmk wurden während der Mitgliederversammlung des cvmk am 12. März in Oberndorf darüber informiert.

Wir dürfen mit großem Stolz behaupten, dass unser Vorstand und unsere gesamte Chorszene im Chorverband Main-Kinzig bestens aufgestellt sind. Unsere über 140 Chorgruppen und wir als Verband, bieten alljährlich interessante Maßnahmen und ein vielseitiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm, um das wir vielerorts beneidet werden. Mein Bestreben ist es, und dafür werde ich mich gemeinsam mit den Mitgliedern im cvmk-Vorstand und Musikausschuss einsetzen, das auch zukünftig sicherzustellen.

Mit Gerd Zellmann – inzwischen dienstältestes - Mitglied im HSB-Musikausschuss und mit Malte Jörg Uffeln als neugewähltem Referenten im HSB-Vorstand, ist der Main-Kinzig-Kreis auch weiterhin auf dieser Ebene vertreten.

Herzliche Grüße

Ihr Klaus Ritter

Ritter - HSB--Ehrenmitglied

 Hessens Chöre danken Klaus Ritter

Pohlheim. Stehender Applaus für Klaus Ritter: Der Ehrenvorsitzende und Geschäftsführer des Chorverbandes Main-Kinzig ist in der Bundeshauptversammlung des Hessischen Sängerbundes (HSB) am Samstag in Pohlheim (bei Gießen) zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt worden.

Ritter, der über 20 Jahre Vorstandsarbeit leistete und die vergangenen Jahre als Vize-Präsident Verantwortung trug, hatte zuvor erklärt, für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Der wiedergewählte Präsident Claus Peter Blaschke würdigte Ritters Leistungen. Er und Ritter seien verschiedene Charaktere, die verschiedene Schwerpunkte gesetzt hätten – und sich auf diese Art in der Vorstandsarbeit hervorragend ergänzt hätten.

Klaus Ritter empfahl in seiner Abschiedsrede dem Vorstand, die Basisarbeit nicht zu vernachlässigen. Es sei die erste Pflicht des Hessischen Sängerbundes, auf die Sorgen und Nöte seiner Mitgliedsvereine einzugehen. Ein letztes Mal setzte sich Klaus Ritter in der Hauptversammlung mit einer inhaltlichen Forderung durch. Der Hessische Sängerbund wird aus dem Beitragsaufkommen künftig einen größeren Anteil an die Sängerkreise zurücküberweisen. Bislang wurden 0,71 Euro pro Mitglied und Jahr vom HSB zurückerstattet, künftig werden es auf Empfehlung Ritters 1,25 Euro sein – für den Chorverband Main-Kinzig bedeutet dies beispielsweise eine finanzielle Verbesserung im vierstelligen Bereich. Die zusätzlichen Einnahmen sind für Fortbildungsangebote auszugeben – so lautet die Bedingung.

Der Chorverband Main-Kinzig als größter Einzelverband in Hessen wird künftig im HSB-Vorstand von Malte Jörg Uffeln vertreten. Der Steinauer Bürgermeister und aktive Sänger hat den Deutschen Chorverband in der Vergangenheit  jahrelang juristisch beraten. Im neunköpfigen Bundesmusikausschuss, der Vertretung der Dirigenten, sind weiterhin zwei heimische Dirigenten dabei: Ernie Rhein und Gerd Zellmann wurden wiedergewählt.

Würdigung des cvmk bei Gartenschau in Alzenau

Hessen vorn bei bayerischer Gartenschau

ALZENAU/FREIGERICHT (re.) In seiner Neujahrsansprache hat der Alzenauer Bürgermeister Alexander Legler bestätigt, was bislang nur vermutet worden war: Der 31. Mai war der besucherstärkste Tag der bayerischen Gartenschau "Natur in Alzenau 2015". An jenem Sonntag wurden 6004 Besucher gezählt, der durchschnittliche Wert der 87 Gartenschau-Tagen lag bei 3100 Gästen. Das Besondere: Der 31. Mai war der "Tag der hessischen Chöre". Das Programm auf der Hauptbühne im Generationenpark wurde von der Gruppe Freigericht im Chorverband Main-Kinzig gestaltet. Zwanzig Chöre unterhielten von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr vor vollen Zuschauerreihen. Das abwechslungsreiche Programm, die hohe Qualität der Vorträge und nicht zuletzt die große Zahl junger Sängerinnen und Sänger hatte für reichlich positiven Gesprächsstoff in der bayerischen Nachbarschaft gesorgt.

Michael Müller

Sängerseite "a cappella" der Gelnhäuser Neuen Zeitung

Hier können Sie die Seite aus der GNZ herunterladen.

Sängerseite "a cappella" der Gelnhäuser Neuen Zeitung

Hier können Sie die Seite aus der GNZ herunterladen.

Liebe Vorstandsmitglieder, Chorleiter und verantwortliche Personen für Öffentlichkeitsarbeit in unseren Chören, sorgen Sie bitte dafür, dass die Arbeit unserer Chöre - also die Arbeit von Ihnen - auch in der Öffentlichkeit dargestellt und von möglichst vielen Menschen zur Kenntnis genommen wird. Senden Sie Informationen aus Ihrem Verein an den Chorverband Main-Kinzig. Auf interessante Veranstaltungen und Aktivitäten werden wir gerne auf den Internet-Seiten des cvmk hinweisen.